Die SPD Gilching lädt am Sonntag, 26.07.2015 zu einer idyllischen Radtour zum Bauernhofmuseum Jexhof ein.

Wir starten um 11 Uhr am Gilchinger Marktplatz. Von dort radeln wir zum Talhof und fahren an den beiden Baggerseen und an sattgrünen, duftenden Feldern vorbei. Wir passieren das Reitzentrum Gut Wiesmath und fahren anschließend auf einen Waldweg, der uns am Naturschutzgebiet Wildmoos, das eine Vielzahl seltener Pflanzen und Tiere beherbergt, vorbeiführt.

Kurze Zeit später erreichen wir das Bauernhofmuseum Jexhof, in dem wir uns eine gemütliche und interessante Einkehr gönnen, um uns für die Rückfahrt zu stärken.

Die Radltour ist auch für Kinder geeignet.

 

Die Gilchinger Bürgerinnen und Bürger haben am gestrigen Sonntag eine erneute Entscheidung über die Westumfahrung getroffen und dabei der Initiative „Westumfahrung JETZT“ ihre Zustimmung ausgesprochen. Fast zwei Drittel der Wähler haben sich für das Bürgerbegehren und damit die Rückkehr zum Planungsstand vom 8.2.14 ausgesprochen (Ergebnisse gibt es hier: http://www.gilching.de/ergebnisse1/) Damit ist die beim letztjährigen Bürgerentscheid geforderte Unterführung am Talbauernweg und der Kreisverkehr am Röchner-Knoten Geschichte.

Wir gratulieren den Initiatoren des Bürgerentscheides und hoffen, dass dieser Entscheid nicht erneut zu weiteren Bürgerbegehren und damit Verzögerungen führt. Das deutliche Ergebnis muss auch von der unterlegenen Initiative aus ADFC, Grünen, BUND und ödp akzeptiert werden.

Ein großer Dank gilt den vielen Wahlhelferinnen und Wahlhelfern und Verwaltungsmitarbeitern, die bei Höchsttemperaturen stundenlang in den Wahllokalen und im Rathaus für einen reibungslosen Ablauf gesorgt haben!

 

Verfasst von: Christian Winklmeier (Vorsitzender SPD Ortsverein Gilching)

 

 

Der Ortsverein der Gilchinger SPD und die Gemeinderatsfraktion blicken kritisch auf die Planungen der Gemeinde Gauting hinsichtlich eines exorbitant großen Gewerbegebiets südlich und westlich des bestehenden Gewerbegebiets Gilching Süd.

 

Das Ausmaß der bisherigen Planungen ist aus vielen Gründen nicht zu unterstützen: Bannwald soll gerodet, ein Wasserschutzgebiet aufgehoben, ein Landschaftsschutzgebiet ignoriert werden. Sämtliche negativen Folgen dieses etwa 150 Fußballfelder großen Areals wirken sich ausschließlich auf die Gemeinde Gilching aus. Zu nennen sind diesbezüglich ein wesentlich erhöhtes Verkehrsaufkommen, die Zerstörung des Naherholungsgebietes, das bisher vor allem für die Bewohner der Waldkolonie eine hohe Aufenthaltsqualität aufweist, und die nachfolgenden Probleme, die z.B. durch einen großen Zuzug und die dann zu schaffende Infrastruktur entstehen würden.

 
Ebenfalls eine gewichtige Rolle spielt, dass niemand garantieren kann, dass dieses bereits überdimensional geplante Gewerbegebiet in Zukunft nicht noch weiter Richtung Unterbrunn entwickelt wird. Allen augenblicklichen Beteuerungen zum Trotz, sind durch die riesige Fläche die Begehrlichkeiten für eine zukünftige ungehemmte Ausdehnung der Gewerbeflächen bereits angelegt. Warum sollte es bei dem einen Drittel Gewerbeflächennutzung bleiben? Ausgleichsflächen können ja auch anderswo gefunden werden. Und ein Logistikunternehmen, wie Aldi, hatte, noch nicht einmal 3 Jahre zurück, ein Auge auf Flächen auf Gilchinger Flur und auch im Bereich des nun geplanten Gewerbegebiets geworfen. Der damalige erfolgreiche Bürgerentscheid gegen dieses Ansinnen wäre völlig missachtet.

 

Dass die Gautinger Bürgermeisterin Dr. Kössinger im Vorfeld nicht mit dem Gilchinger Gemeinderat über das Thema ausführlich gesprochen hat, gerade angesichts der deutlichen Mehrheit der Gilchinger Bürger, die sich 2012 gegen die Ansiedlung des Aldi-Logistikzentrums entschied, zeugt von recht geringer Sensibilität gegenüber den Bürgern der Nachbargemeinde.

 

Die Gilchinger SPD erkennt ausdrücklich an, dass die Gautinger Bürger ein funktionsfähiges Gewerbegebiet benötigen. Dafür gibt es bestehende Planungen, deren nötige Anpassungen diskutiert werden sollten. Sie wehrt sich aber im Interesse der Gilchinger Bürger mit aller Kraft gegen die Ansiedlung eines Gewerbegebietes mit diesen gigantischen Dimensionen und wird entsprechend darauf hinwirken, dass die Planung in dieser Form nicht verwirklicht wird.

 

Zu was viele Gilchinger Parteien und vor allem die Gilchinger Bevölkerung fähig ist, wurde beim deutlichen Nein zu den Plänen des Großkonzerns Aldi Süd bereits gezeigt.

 

Verfasst von Dr. Michael Rappenglück (Fraktionssprecher) und Christian Winklmeier (Vorsitzender SPD Gilching) im Namen der Gemeinderatsfraktion und des Ortsvereins der Gilchinger SPD

Die nächste Versammlung der Gilchinger SPD findet statt am Donnerstag, 2.7.15, um 19:30 Uhr in der Gaststätte „Croatia“ (Kiltrahinger Straße 20a). Wir freuen uns über viele Gäste, ganz gleich ob Mitglied oder nicht. Neben den vergangenen und zukünftigen Aktivitäten des Ortsvereins werden vor allem die aktuellen Themen der Gemeinde Gilching und dabei vor allem die Asylsituation Thema sein.

Die Einladung mitsamt der Tagesordnung finden Sie hier.

Mit dem Radl sicher durch Gilching? Muss ich mein Kind mit dem Auto in den Kindergarten oder in die Schule fahren oder geht das auch mit dem Radl? Kann ich bequem zum Einkaufen oder zu meinem Arbeitgeber radeln? Wie komme ich mit dem Rad zu den Sportstätten oder zum Baggersee?

Diese Fragen will die Gilchinger SPD bei ihrer ersten Neubürgerradltour versuchen zu beantworten. Und das nicht nur theoretisch, sondern im Feldversuch auf dem Rad. Wir haben eine mögliche Route erarbeitet, bei denen z.B. die Schulen, Kirchen sowie Einkaufs- und Freizeitmöglichkeiten abgefahren werden. Gerne gehen wir aber auf die Wünsche der Mitradler ein und gestalten die Route entsprechend.

Die Tour findet statt am Freitag, 26.6.15 und beginnt um 18 Uhr am Marktplatz (vor der Sparkasse). Die Route dauert je nach Wunsch der Neubürger zwischen 1,5 und 2,5 Stunden. Eine anschließende Einkehr in einer der Gilchinger Lokalitäten ist angedacht. Bei schlechter Witterung behalten wir uns eine kurzfristige Absage vor.

Seit gestern verteilen fleißige Unterstützer der Gilchinger SPD einen vierseitigen Flyer. Dieser beschäftigt sich mit aktuellen Themen (Unterbringung von Asylbewerbern und Bürgerentscheid zur Westumfahrung) sowie den anstehenden Terminen der Gilchinger SPD.

Wer den Flyer online lesen will, kann dies hier tun. All diejenigen, die ihren Briefkasten mit „keine Werbung“ verschönert haben und somit bis Ende nächster Woche auch kein Exemplar bekommen, können gerne unter kontakt@spd-gilching.de einen Flyer ordern.

 

Vom 21.06. bis 11.07.2015 wird im Landkreis Starnberg fleißig geradelt, denn wieder einmal ist „STADTRADELN“ angesagt. Die Gemeinde Gilching ist bei dieser Aktion für den Umweltschutz seit fünf Jahren sportlich und zahlreich vertreten.

 

Wie im letzten Jahr wird sich unser Ortsverein unter dem Namen „SPD Gilching“ an der Aktion beteiligen. Als Teamkapitän stellt sich Daniel Büttrich zur Verfügung, der mit gutem Beispiel voran gehen und so oft wie möglich in die Pedale treten will. Es wäre schön, wenn möglichst viele von Mitglieder und Unterstützer der Gilchinger SPD teilnehmen würden. Eine Anmeldung ist unter https://www.stadtradeln.de/radlerbereich.html für unser Team möglich. Die im Zeitraum vom 21.06. bis 11.07.2015 gefahrenen Kilometer müssen dort eingetragen werden.

 

Artikel verfasst von: Daniel Büttrich (stellvertretender Vorsitzender SPD Gilching)

Am Freitag, 15. Mai 2015, fand im Beisein der Landtagsabgeordneten Kathrin Sonnenholzner eine Ortsbesichtigung des Bahnhofs Gilching-Argelsried statt, zu der sich eine kleine Gruppe von engagierten Bürgerinnen und Bürgern und Mitglieder des SPD-Ortsvereins zusammen gefunden hatten.

Nach kurzen einleitenden Reden, bei denen unter anderem Bürgermeister Manfred Walter auf die bisherigen Bemühungen, den Bahnhof barrierefrei umzubauen – Stichwort Unterschriftenliste – und die bislang wenig entgegenkommende Haltung der Deutschen Bahn als Adressatin der Forderung hingewiesen hatte, konnte sich jeder Teilnehmer von dem katastrophalen Zugang zum Bahnhof überzeugen.  Festgehalten wurde dies in Bildern (siehe unten), die die steilen, an manchen Stufen stark abgenutzten Treppen zeigen. Der Zustand des Bahnhofs zwingt manchen Bürger mit Mobilitätseinschränkungen gar dazu, sich mit dem Taxi zu einem barrierefreien Bahnhof fahren zu lassen.

In Bayern sind zum gegenwärtigen Zeitpunkt nur 385 von 1017 Bahnhöfen barrierefrei ausgebaut. Es ist dringend notwendig, dass an diesem schlechten Gesamtbild der bayerischen Bahnhöfe etwas geändert wird, um den Alltag der Menschen, deren Mobilität nicht bei 100 % liegt, zu erleichtern. Gilching ist eine stark wachsende Gemeinde, die inzwischen viele junge Familien, aber auch viele ältere Menschen beherbergt. In unmittelbarer Nähe zum Bahnhof Gilching-Argelsried befindet sich beispielsweise ein Seniorenwohnheim. Die SPD Gilching fordert, den Menschen mit Behinderung oder sonstigem Handicap einen barrierefreien Zugang zu ermöglichen.

Der Gilchinger Seniorenbeirat, Sozialverbände, die Gemeinde Gilching und auch wir möchten den Druck auf die Verantwortlichen erhöhen, damit die Bahn endlich in Bewegung gerät.

Oben 2

oben 1

Unten 3

CIMG1256

Unten 1

CIMG1257

CIMG1255

Aktuelle Uhrzeit: 12:45

Aktuelle Uhrzeit: 12:45

CIMG1260

 

Artikel verfasst von: Daniel Büttrich (stellvertretender Vorsitzender SPD Gilching)

Im Rahmen der landesweiten Kampagne “Bayern barrierefrei” der Bayern SPD lädt die SPD Gilching Presse und Öffentlichkeit zu einem Ortsbesichtigungstermin am Bahnhof Gilching-Argelsried ein. Für den Termin am Freitag, 15.Mai 2015, 12.30 – 13.00 Uhr hat sich die bayerische SPD-Landtagsabgeordnete Kathrin Sonnenholzner angekündigt.

 

Die Gilchinger SPD möchte auf die fehlende Barrierefreiheit des Bahnhofs Gilching-Argelsried aufmerksam machen. Der Ortsverein der SPD ruft ausdrücklich betroffene Menschen auf, durch eine Teilnahme an dem Termin ihren Unmut über den schwer zugänglichen Bahnhof zu demonstrieren. Menschen mit Behinderung, Rollstuhlfahrer, Eltern mit Kinderwägen, Reisende mit schwerem Gepäck können  den Bahnhof Gilching-Argelsried nicht nutzen, da er nur über steile Treppen erreichbar ist.

 

Es gibt zwar das vom Bayerischen Ministerrat 2013 beschlossene “Bayern Paket 2013 – 2018”, demzufolge für die Bahnhöfe Gilching-Argelsried und Stockdorf Planungen erstellt werden sollen. Diese Aussicht stellt jedoch nur eine vage Perspektive dar, an deren Umsetzung durch Seehofers finanziellen Rückzug von der vollmundig versprochenen Barrierefreiheit Bayerns innerhalb von 10 Jahren zusätzliche Zweifel angebracht sind. Die SPD Gilching fordert zeitnahe, konkrete Lösungen.

 

Verfasser: Daniel Büttrich (stellvertretender Vorsitzender SPD Gilching)

Gerne weisen wir auf eine Veranstaltung des Kulturkreises Gilching am kommenden Samstag hin.

Hier die offizielle Einladungsmail:

 

Am 9. Mai 2015 hat der Kulturkreis Gilching ein großartiges Streichquartett zu Gast, das „DALBERG -QUARTETT“, bestehend aus Musikern des „Philharmonischen Orchesters Regensburg“.

Es musizieren Sandor Galgoczi und Dong-Ae Han/ Violine, Daniela Pletschacher/ Viola und Johannes Klier/ Violoncello.

Streichquartettklang mit größtem Nuancenreichtum und unkonventionelle Programmgestaltung zeichnen das Ensemble aus. So bescheinigten erste Kritiken dem jungen Quartett bereits eine volle Klangintensität und überschäumendes Temperament. Dazu laden wir Sie herzlich ein.

Gespielt werden Werke von Mozart, Schmitt und Beethoven.

 

Samstag, 09.05.2015 um 20:00 Uhr in der Aula des Christoph-Probst-Gymnasiums Gilching, Talhofstraße 7

 

INFO und KARTEN:

Tel.: 08152 90 94 99

E-Mail: info@kulturkreis-gilching.de

Weitere Informationen zu unserem Angebot in der neuen Saison erhalten Sie auch im Internet:

http://www.kulturkreis-gilching.de

 

Kulturkreis3