Nach der Auftakttour zum Thema Wohnen in Berg geht es nun weiter am 28. August in Gilching. Treffpunkt um 16 Uhr vor dem Rathaus.

Mit dabei: Landtagskandidatin Christiane Kern, Bezirkstagskandidatin Sissi Fuchsenberger und der Gilchinger Gemeinderat Christian Winklmeier. Angeführt wird die Gruppe vom Bürgermeister Manfred Walter, der auf besonders gelungene Beispiele des Wohnungsbaus in seiner schnell wachsende Gemeinde, aber auch auf Problemfelder hinweisen wird.

Die Tour wird klimafreundlich mit dem Radl bewältigt und wir freuen uns, wenn sich uns viele interessierte Bürger/innen  und Pressevertreter/innen anschließen würden.

Seit März dieses Jahres trifft sich die SPD-Spitzenkandidatin Natascha Kohnen regelmäßig in ganz Bayern mit interessanten Menschen zum öffentlichen Dialog. Mal mit der früheren Ministerin Renate Schmidt, mal mit einem fränkischen Spitzenwinzer, mal mit dem Kabarettisten Urban Priol.
Am 07. Juni hat sich Natascha Kohnen in Starnberg mit dem Autor Jan Weiler zum Gespräch verabredet. Jan Weiler ist einer der erfolgreichsten deutschen Schriftsteller. Er schreibt Romane, Kolumnen, Drehbücher, Hörspiele und Reportagen. Seine Bücher haben bisher eine Gesamtauflage von mehr als drei Millionen Exemplaren erreicht.

Jan Weiler arbeitete 11 Jahre bei der Süddeutschen, zuletzt als Chefredakteur des SZ Magazins. Im Herbst 2003 erschien sein Debütroman „Maria, ihm schmeckt’s nicht“ (2009 verfilmt, über 1,3 Millionen Besucher). Im März 2014 erschien sein zweiter Bestseller „Das Pubertier“.
2015 hat Jan Weiler als neue Figur den Kriminalhauptkommissar Martin Kühn eingeführt: „Kühn hat zu tun“. Im März dieses Jahres ist das zweite Werk der Reihe als „Kühn hat Ärger“ erschienen. Wesentlich anhand dieser Romane werden Themen der Zeit beleuchtet und mögliche Antworten diskutiert.
Gastgeberin des Gesprächs ist Christiane Kern, Starnberger Kandidatin für den Landtag und – kein Zufall – ebenfalls Hauptkriminalkommissarin.

Donnerstag, den 7. Juni 2018, 19:00 Uhr
Undosa in Starnberg

Fraktionsvorsitzender im Bayerischen Landtag Markus Rinderspacher zu Gast im Gilchinger Rathaus

Christian Winklmeier, Ortsvereinsvorsitzender der SPD Gilching und Landtagswahlkandidat im Stimmkreis Landsberg am Lech / Fürstenfeldbruck West, machte mit der Begrüßung der Gäste die Ouvertüre zu einem spannenden und unterhaltsamen politischen Abend. Dabei lobte er die „sachliche und intensive Debatte“ auf dem Bundesparteitag in Bonn, der sich für die Aufnahme von Verhandlungen zu einer Großen Koalition ausgesprochen hat. Winklmeier trat für eine lebhafte und diverse Debattenkultur in seiner Partei ein. Im gleichen Atemzug bekräftigte er seine Ablehnung weiterer Koalitionsverhandlungen mit der CDU/CSU und untermauerte seine Haltung argumentativ. Ihm fehlt in den Sondierungen insbesondere der geschärfte Blick auf die großen Zukunftsthemen Rente, Pflege, Arbeitsmarkt/Digitalisierung und Energiewende.
Bevor Markus Rinderspacher ans Rednerpult trat, sprachen Sissi Fuchsenberger als Kandidatin für den Bezirkstag, Bürgermeister Manfred Walter sowie der stellvertretende Landrat und Vorsitzende der SPD-Kreistagsfraktion Tim Weidner. Während der bald 10 Jahre amtierende Bürgermeister Manfred Walter in seine launige Rede humoristische Elemente einbaute („Die unterste Ebene begrüßt sie!“) und die Gemeinden als „Keimzelle der Demokratie“ bezeichnete, ging der stellvertretende Landrat Tim Weidner vor allem auf die in 2017 deutlich verbesserte Haushaltslage im Landkreis ein, ein Umstand, der laut Weidner insbesondere Entlastungen durch den Bund zu verdanken sei. Weidner äußerte den Wunsch, dass die SPD im Bund in der Regierungsverantwortung bleibt. Die stellvertretende Kreisvorsitzende Sissi Fuchsenberger bezeichnete den Bundesparteitag als „Sternstunde der Parteiendemokratie“ und lobte das „hervorragende“Führungspersonal der SPD, in dem Frauen sehr gut repräsentiert sind. Sie sei stolz auf das Engagement der Jusos. „Um die Zukunft ist mir nicht bange.“ Schließlich akzentuierte sie ihre Schwerpunkte für die Bezirkstagswahl und stellte klar: „Wir müssen Geld in die Hände nehmen!“ Für gute Bildung, für Pflege, für ausreichend Lehrkräfte, für Brauchtum und Kulturschaffende. Weiterlesen

Der Master-Student (Economics and Public Policy) ist gemeinsamer Kandidat des neu zu gründenden Wahlkreises 224 Starnberg, Landsberg und der Stadt Germering. Die Vorstände der beiden Kreisverbände und des Ortsvereins Germering haben sich im Vorfeld auf den Gilchinger einigen können.
Der 25jährige begeisterte Tischtennisspieler konnte als Ortsvereinsvorsitzender der Gilchinger SPD, als Juso-Vorsitzender im Landkreis Starnberg und als Mitarbeiter im Büro von Kathrin Sonnenholzner (MdL) schon vielfältige, politische Erfahrungen sammeln. Im Gemeinderat engagiert er sich als Jugendreferent und ist zudem Jugendleiter im TSV Gilching. Mehr: www.christian-winklmeier.de
Jetzt stellt er sich den Delegierten, um mit ihrem Votum für die SPD in den Bundestagswahlkampf 2017 zu ziehen.
Die SPD im Landkreis freut sich auf einen engagierten und kraftvollen Wahlkampf, der auch und gerade junge Leute ansprechen wird, denn „Politik kann Spaß machen“ und das will Christian Winklmeier beweisen!
Die beiden Wahlvorgänge zur Konstituierung des neuen Bundeswahlkreises und zur Aufstellung des Kandidaten werden hintereinander stattfinden am:
Dienstag, 13.09.16 um 19:30
im Augustiner in Wörthsee, Seepromenade 1, 82237 Wörthsee-Steinebach

Am Wochenende vom 22.-24. Juli fand auch dieses Jahr wieder das Kulturspektakel in Gauting statt.
Es war trotz der Geschehnisse an diesem Wochenende ein Riesenerfolg.
Ein riesiges Line-up erwartete die Besucher-immerhin 48(!) Bands beziehungsweise Künstler spielten auf der Bühne, die Palette reichte von Punk über Jazz bis hin zu Bayerischen Liedermachern.
Für das körperliche Wohl war ebenfalls bestens gesorgt, so gab es nicht nur Pizza und Wraps, sondern auch (vegetarische) Hotdogs sowie leckere indische und asiatische Gerichte.
Auch politisch kam das „Kult“ nicht zu kurz, so war immerhin ein Stand von Amnesty Deutschland vertreten.
Auch die Jusos Starnberg mit ihrem berüchtigten roten Sofa waren vor dem Kult präsent. Neben dem erfolgreichen Glücksrad, bei dem Bier und Spezi gewonnen werden konnte, war der Stand von regen politischen Diskussionen geprägt.

Alles in allem war das Kulturspektakel ein voller Erfolg und wir freuen uns auf nächstes Jahr!

Die Kommunalwahlen in Hessen, die unsäglichen Vorgänge in Zorneding, der massive Anstieg von fremdenfeindlichen Anschlägen in Deutschland: Jetzt muss auch die sogenannte „schweigende Mehrheit“ aktiv werden. Mischen Sie sich ein! Engagieren Sie sich bei den demokratischen Parteien! Die SPD hat eine 153jährige Tradition bei der Bekämpfung demokratiefeindlicher und nazistischer Bewegungen- machen Sie mit! https://www.spd.de/unterstuetzen/mitglied-werden/ Weiterlesen

Traditionsgemäß lädt die SPD Starnberg auch heuer wieder zum politischen Aschermittwoch ein:

am Mittwoch, 18. Februar 2015, um 18.30 Uhr im Theater der Schlossgaststätte Leutstetten. Den kulturellen Teil übernimmt in diesem Jahr de bekannte Kabarettist und Künstler

Nepo Fitz.

Mit einem Auszug aus seinem Programm „Brunftzeit“. Nepo fitz ist endlich Mann geworden und endlich – so glaubt er – bereit für den bayerischen 10-Punkte-Lebensplan: Schule, Abschluss, Studium, Beruf, Karriere, Heirat, Haus, Hund, Kind, Tod.
Weiterlesen auf www.spd-kreis-starnberg.de

Aufruf zur Teilnahme an der geplanten Kundgebung in Starnberg
am Montag, 26. Januar 2015

Die SPD im Landkreis setzt ein Zeichen für Toleranz, Freiheit und Solidarität, und gegen Ausgrenzung, Menschenfeindlichkeit, Hass und Gewalt und unterstützt die dafür geplante Kundgebung im Landkreis. Sie soll am Montag, 26. Januar 2015, um 18 Uhr an der Friedenskirche in Starnberg stattfinden.

„Solidarität und Toleranz, dafür steht die SPD. Wir werden uns mit allen Kräften dafür einsetzen, dass Intoleranz, Hetze und Fremdenfeindlichkeit hier keine Heimat finden“, sagt Julia Ney, Vorsitzende des SPD-Kreisverbandes. „Wir freuen uns, dass sich bereits ein partei-übergreifendes Bündnis aus FDP, Grüne und SPD gefunden hat, das gemeinsam diese Bewegung unterstützt.“

„Wie sollen sich die über 400 Flüchtlinge, die hier eine Bleibe gefunden haben, sicher fühlen, wenn wir nicht gegen Pauschalverurteilungen auf die Straße gehen“, so Julia Ney.

Daher wird die SPD alle Mitglieder im Landkreis informieren und dazu aufrufen, an der Kundgebung teilzunehmen.

Liebe Bürgerinnen und Bürger des Landkreises Starnberg,

auf diesem Weg bitte ich Sie, am Sonntag ein solidarisches Zeichen für die Demokratie in Europa zu setzen: Gehen Sie zur Wahl.

An diesem Tag wird das europäische Parlament neu gewählt. Sie entscheiden darüber, wie Europa in den nächsten fünf Jahren regiert wird. Nutzen Sie die Gelegenheit!

Zum ersten Mal gibt es zwei Spitzenkandidaten für das Amt des Kommissionspräsidenten. Mit Ihrer Stimme können Sie Martin Schulz unterstützen. Martin Schulz und die SPD stehen für ein friedliches Europa, das mehr ist als die Summe von 28 Einzelinteressen. Detaillierte Informationen finden Sie auch unter http://www.martin-schulz.eu/de/.

Die EU geht uns alle an. Unsere Bitte: Gehen Sie wählen!

Julia Ney
SPD Kreisvorsitzende

Es ist geschafft: Unsere Wahlkampfzeitung des SPD-Kreisverbands ist fertig und gerade im Druck. Anfang nächster Woche wird sie geliefert und soll dann den Weg in möglichst viele Briefkästen im Landkreis finden.

In der Zeitung finden Sie Informationen zur SPD-Landratskandidatin Julia Ney, die SPD-Kreistagsliste und über die Themen, die uns im Landkreis bewegen.

Denjenigen, die uns im Internet folgen – egal ob über Newsletter, Facebook, Twitter oder einem anderen Kanal – möchten wir die Zeitung schon vorab präsentieren.

Die Online-Ausgabe der Wahlkampfzeitung finden Sie hier.